Skip to main content

DJI Phantom 4 Advanced

Am 13. April 2017 führte DJI den neuen DJI Phantom 4 Advanced ein und löst damit den „normalen“ DJI Phantom 4 ab. Dessen Produktion wurde eingestellt, sodaß aktuell nur noch die Modelle Phantom 4 Advanced und Phantom 4 Professional (Pro) aktuell sind. Der DJI Phantom 4 Advanced verfügt zwar über die herkömmliche Hindernisvermeidung des günstigen DJI Phantom 4 Standard-Modells, dafür jedoch über die deutlich hochwertigere, hochauflösende Kamera des DJI Phantom 4 Pro.

 

 

DJI Phantom 4 Advanced: 1-Zoll-Sensor und 30 Minuten Flugzeit

Wie bereits vermutet, bringt DJI Innovations ein Zwischenmodell der DJI Phantom 4-Modellreihe heraus. Der DJI Phantom 4 Advanced gleicht insofern dem bisherigen DJI Phantom 4 – also dem Standard- bzw. Einsteigermodell – ist jedoch darüber hinaus mit der hochauflösenden 20-Megapixel-Kamera sowie dem 1 Zoll großen Bildsensor des DJI Phantom 4 Pro ausgestattet.  Es ist davon auszugehen, dass die Produktion des regulären DJI Phantom 4-Modells schon bald eingestellt werden wird – vermutlich werden ältere Lagerbestände des DJI Phantom 4 aufgrund der sinkenden Nachfrage nunmehr mit der Kamera des DJI Phantom 4 Pro ausgestattet.

Sowohl DJI Phantom 4 Professional als auch DJI Phantom Advanced sind mit einer 20-Megapixel-Kamera ausgestattet. Einzig das Standard-Modell – der vom Advanced-Modell abgelöste DJI Phantom 4 – verfügt nicht über diese Kamera und damit über eine Auflösung von nur 12 Megapixeln. Die Kamera des Pro- und Advanced-Modells ist jeweils identisch und verfügt über einen 1-Zoll-CMOS-Sensor. Die Kamera wartet mit einer satten Auflösung in Höhe von 20 Megapixeln, einem natürlichen Sichtfeld (Field of View) von 84°, einem Dynamikumfang von 12 Blendenstufen, elektronischem und mechanischem Verschluss, 4K-Aufnahmen bei bis zu 60 Bildern pro Sekunde sowie einer maximalen Bitrate von 100 MBit/s auf. Die Kamera des DJI Phantom 4 Advanced und DJI Phantom 4 Professional liefert enorm hochwertige Ergebnisse und ist ohne Zweifel als Meilenstein in der Historie der Phantom-Modelle zu bezeichnen.

 

Sensorik und Hinderniserkennung

Bei der Sensorik sowie der Hinderniserkennung gibt es zwischen DJI Phantom 4 Professional und DJI Phantom 4 Advanced kleinere Unterschiede. Aus diesen technischen Unterschieden resultiert auch das etwas geringere Abfluggewichtdes DJI Phantom 4 Advanced.

Die optische Positionsbestimmung – daher das nach unten gerichtete Sichtsystem (VPS = Vision Positioning System) ist bei beiden Modellen identisch. Das VPS des DJI Phantom 4 Advanced und DJI Phantom 4 Professional sorgt für sehr stabile Flugzustände in Höhen von bis zu zehn Metern und ist insbesondere für genaue und zuverlässige Start- und Landevorgänge zuständig.

Unterschiede ergeben sich jedoch bei den optischen Kameras im Landegestell: Während der DJI Phantom 4 Advanced lediglich über nach vorn gerichtete Hindernissensoren verfügt, ist der DJI Phantom 4 Professional zusätzlich mit nach hinten gerichteter Hindernis-Sensorik ausgestattet. In Sachen Hindernisvermeidung und Anti-Kollisionssystem gleicht der DJI Phantom 4 Advanced dem einfachen DJI Phantom 4 Standard: Das Fluggerät entdeckt und erkennt lediglich solche Hindernisse, die sich in Richtung zur Nase des Quadrocopters befinden, während der DJI Phantom 4 Professional darüber hinaus solche Hindernisse erkennt, die sich hinter dem Quadrocopter befinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitliche Hinderniserkennung

Doch nicht nur die in den Landegestell untergebrachten optischen Kameras zur Hindernisvermeidung, sondern auch die seitliche Sensorik unterscheidet sich zwischen DJI Phantom 4 Professional und DJI Phantom 4 Advanced. Denn: Während der DJI Phantom 4 Advanced auf eine seitliche Hinderniserkennung gänzlich verzichtet, ist der DJI Phantom 4 Professional mit Infrarot-Sensoren ausgestattet, die Hindernisse sogar in seitlicher Richtung erfassen so für entsprechende Ausweichmanöver sorgen. Der Hinderniserfassungsbereich der Infrarot-Sensorik liegt bei 0,2 bis zu sieben Metern und funktioniert besonders zuverlässig bei Oberflächen mit hohem Reflexionsgrad – etwa stark kontrastierenden Oberflächen wie Mauern, Bäumen oder Menschen. Der DJI Phantom 4 Advanced verzichtet hingegen auf die seitliche Hindernisvermeidung.

 

Akku, Akku-Ladegerät und Fernsteuerung

Ebenfalls identisch bei beiden Modellen ist der Akku und das Akku-Ladegerät. Sowohl DJI Phantom 4 Professional als auch DJI Phantom 4 Advanced werden standardmäßig mit einem 5.870 mAh starken 4S-LiPo-Akku ausgeliefert. Selbiges gilt auch für die Reichweite der beiden Quadrocopter – Advanced- und Professional-Variante sind beiderseits mit DJI Lightbridge-Signalübertragung ausgestattet und verfügen daher über enorm große Reichweiten und ein sehr hochauflösendes FPV-Bild innerhalb der DJI GO- bzw. DJI GO 4-App.

 

Vorstellung des Vorgängers DJI Phantom 4 Pro, der sich nur geringfügig vom DJI Phantom 4 Advanced unterscheidet:

Fazit und Zusammenfassung

Der DJI Phantom 4 Advanced birgt allerhand Features und Funktionen – typisch DJI Phantom, ist auch bei der Advanced-Variante der PT4-Generation keinerlei Know-how notwendig, um das Fluggerät zu bedienen. Die Steuerung und Konfiguration mittels DJI GO 4-App geht intuitiv, selbsterklärend und komfortabel vonstatten. Flugreichweite, Flugverhalten, Flugzeit als auch Flugstabilität überzeugen auf ganzer Linie. Zugleich wartet der DJI Phantom 4 Advanced mit einer enorm hochwertigen Kamera auf, die im Segment der Einsteiger-Drohnen ihresgleichen sucht. 1-Zoll-Bildsensor als auch Ausgleichssystem (Gimbal) dürften professionelle Luftbild-Fotografen in jedem Fall überzeugen. Zugleich hat der DJI Phantom 4 Advanced dank Vision Positioning System, einfacher Hinderniserkennung und allerhand Flugfunktionen (Intelligent Flight Modes) vielerlei Sicherheitsfeatures an Bord, die das Pilotieren einfach und die Aufnahme von Luftbildern oder Luftvideos sicher machen. Ein toller Quadrocopter, der ein enorm überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.