Skip to main content

Octocopter

„Octo“, die griechische Silbe für die Zahl acht, steht stellvertretend für die Anzahl der Propeller und Motoren. Wie beim Hexacopter sind auch hier die Rotoren in einer Ebene angeordnet. Vier Propeller drehen sich im Uhrzeigersinn, die anderen vier entgegengesetzt. Manchmal wird auch nur der Begriff Multicopter verwendet. Mit dieser stattlichen Anzahl an Motoren lässt sich ein ordentlicher Auftrieb erzeugen – perfekt zum Befördern von schwereren Lasten. Damit ist ein Octocopter gut geeignet, eine schwere Film- oder Fotokamera zu transportieren.

Auch bei der Bauweise eines Octocopters sind zwei Hauptformen erkennbar: Einmal die X-Form mit jeweils zwei zusätzlichen Rotoren links und rechts der Längsachse und die Sternform, bei der ein Ausleger nach vorne in Flugrichtung zeigt. Zusätzlich existiert eine so genannte X8-Bauform. Dabei werden jedoch nur vier Ausleger benötigt. An deren Ende sind allerdings Propeller sowohl nach oben als auch nach unten gerichtet – selbstverständlich mit Schubwirkung in die gleiche Richtung. Eine weitere Bauweise ist die V-Bauweise. Hier sind jeweils vier Rotoren links und rechts der Längsachse in V-Form angeordnet. Diese Bauweise ermöglicht das Aufnehmen großer Lasten und bietet ein großes freies Sichtfenster für Kameras nach vorne. Keinerlei störende Propeller sind dabei im Bild. Auch die besonders ruhigen Flugeigenschaften sprechen deutlich für diese Bauform. Doch diese Bauart erfordert eine sehr verwindungsfreie Konstruktion, was sich in einem noch höheren Eigengewicht widerspiegelt.

Sensorik bei Octocopter

Die Steuerelektronik ist ähnlich der des Quadrocopters. Auch hier fungieren Lagesensoren zum einfacheren Manövrieren eines Octocopter. Zusätzlich gibt es heute eine Vielzahl zusätzlicher Sensoren, die das Navigieren erleichtern. Während der Kreisel lediglich die Änderung der Drehbewegung wahrnimmt, misst der Beschleunigungssensor (ACC) die Geschwindigkeitszu- oder abnahme und die Elektronik kann den Octocopter wieder in eine horizontale Lage bringen. Ein Mikrobarometer ist in der Lage, geringste Druckunterschiede zentimetergenau festzustellen, was wiederum indirekt zur Höhenmessung beiträgt. Mit dem Magnetometer besitzt der Octocopter einen elektronischen Kompass und erkennt die Abweichung von Norden, während das GPS zum Navigieren dient. Ob ein Schweben auf einer bestimmten Stelle oder das autonome Zurückfliegen zur Basis – beides ist für einen Octocopter mit GPS-Modul leicht zu bewerkstelligen. Ein weiterer, sehr hilfreicher Sensor ist der Sonarsensor auf der Unterseite von Multicoptern. Er kann mittels einer Ultraschall-Messung die Entfernung zu einem Objekt bestimmen und soll die selbstständige Landung des Multicopters ermöglichen. Meist sind die Sensoren in kleinen Onboard-Chips auf den Steuerplatinen vorinstalliert, und nicht jeder Multicopter hat alle genannten Sensoren an Bord.

 

Vor- und Nachteile  des Octocopter im Überblick

  • mit einem großen Rahmen sehr viel Platz für Zubehör (Kamara, GPS, Last)
  • je mehr Rotoren, umso höher die Nutzlast (z. B. für eine DSLR-Kamera)
  • sehr gute Redundanz bei Ausfall eines Rotors
  • absolut ruhige Flugeigenschaften
  • große Modell- und Ausstattung-Auswahl
  • überzeugende Leistung und Beschleunigung
  • höherer Stromverbrauch durch mehr Motoren
  • hoher Anschaffungspreis

 

Zubehör für Octocopter:

Nützlich und hilfreich, gerade zu Beginn der Fliegerei, kann ein Flugsimulator für den Computer sein. Mit Hilfe einer Fernbedienung mit USB-Anschluss kann so in Ruhe und ohne finanziellen Schaden Zuhause das Fliegen geübt werden. Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, dem sind fast keine Grenzen gesetzt. Der Elektronikmarkt ist unüberschaubar und heutzutage ist fast alles realisierbar. Was vor Jahren noch nach Science-Fiction klang, beherrscht längst unseren Alltag. Autopilot- und Stabilisierungssysteme sind heute in der Lage ein Verkehrsflug autonom zu fliegen und zu landen. Längst nutzen mehr als 75 % der Autofahren das Navigationssystem GPS. Die Zustellung von Waren mit Hilfe von Drohnen bezeichnete ein amerikanisches Versandhaus vor kurzem als Transportlogistik der Zukunft, doch das lässt sich heute bereits realisieren – es müssen nur noch die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Octocopter eignen sich generell für Neueinsteiger und erfahrene Anwender. Die Flugeigenschaften sind ideal und durch die Größe und Erweiterungsmöglichkeiten öffnen sich neue Möglichkeiten zum Einsatz der Drohnen.