Skip to main content

DJI Goggles

 

Die DJI Goggles ist ein innovative Videobrille des chinesischen Kameradrohnen-Herstellers DJI. Dank benutzerfreundlichem Design und vielfältigen Funktionalitäten.

Die DJI Goggles macht einen enorm hochwertigen Eindruck und verfügt über ein hochglänzend-weißes Gehäuse. In der Hauptsache setzt sich die DJI Goggles aus zwei Komponenten zusammen: der eigentlichen Video- bzw. FPV-Brille – dem Visier – sowie dem Kopfband. Sowohl die FPV-Videobrille als auch das Kopfband sind mit allerhand Anschlüssen sowie Bedienelementen ausgestattet. Wer sich jedoch mit den Bedienelementen nur kurze Zeit beschäftigt hat, wird schnell Gefallen an einer intuitiven, geordneten und benutzerfreundlichen Bedienung finden.

 

 

 

 

 

Im Einzelnen verfügt die Videobrille über ein TouchPad-Panel an der rechten Seite, mit dessen Hilfe die meisten Funktionen und Features der Videobrille bedient werden. Darüber hinaus finden sich Ein- und Ausschalter, Lautsprecher sowie vier LED-Anzeigen für den Akkustand an der rechten Seite. Rechts unterhalb des Brillen-Gehäuses ist die DJI Goggles mit einem Regler zur Justierung des Pupillenabstands, einem Zurück-Button für die Menüführung, einem Funktions- bzw. Pairing-Knopf sowie einer LED-Anzeige für den Status des Linking-Prozesses bestückt.

 

 

 

 

An der linken Seite des Brillengehäuses verfügt die DJI Goggles über einen Lüfter, einen weiteren Lautsprecher sowie einen microSD-Kartenslot, einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss sowie einen microHDMI-Port (Typ D). Indes ist nicht nur die Videobrille an sich, sondern auch das Kopfband mit einer Ladestatus-Anzeige sowie einem microUSB-Port bestückt. Das Zusammenfügen der beiden Komponenten geht sehr einfach vonstatten – das Kopfband wird lediglich durch Klickverbindung in den dafür vorgesehen Bereich der Videobrille eingeschoben.

 

 

 

 

Ergonomie und technische Daten

Die Ergonomie der DJI Goggles ist angenehm – dank gummierten und vergleichsweise weichen Schutzeinsätzen bietet die DJI Goggles besten Tragekomfort. Lediglich das etwas hohe Gewicht von 990 Gramm macht ein wenig zu schaffen und sorgt bei der ersten Nutzung für Muskelkater im Nacken. Im Vergleich zu anderen Videobrillen, die meist nur 250 Gramm bis zu 500 Gramm wiegen, ist die DJI Goggles hier deutlich im Nachteil. Weil sich das Gesamtgewicht der Videobrille jedoch auf Visier (490 Gramm) und Kopfband (500 Gramm) aufteilt, ist die DJI Goggles recht angenehm zu tragen.

Grund für das vergleichsweise schwere Kopfband: Der integrierte Akku, der eine Kapazität von 9.440 mAh aufweist und eine Betriebsdauer von rund 6 Stunden ermöglicht. In der Praxis erweist sich die Betriebsdauer der DJI Goggles als absolut ausreichend und angemessen – die herstellerseitige Angabe kann die Videobrille mühelos einhalten. Auch sonst ist die DJI Goggles mit allerhand Technik und Features vollgestopft – abgesehen von den hochwertigen Bildschirmen, integriertem Video-Downlink sowie Akku im Kopfband kommt die DJI Goggles mit Gyroskop, Beschleunigungssensor sowie Näherungssensor daher. Der Näherungssensor befindet sich im Visier und sorgt dafür, dass die Videobrille selbstständig erkennen kann, wenn sie sich auf dem Kopf des Piloten befindet. Darüber hinaus kann das Visier – während die Videobrille auf dem Kopf sitzt – hochgeklappt werden, so dass der Pilot zwischen FPV-Sicht mittels Videobrille und Sichtflug zur Kameradrohne schnell und praktisch wechseln kann.

Die Bildauflösung der DJI Goggles liegt bei 3.840 x 1.080 Pixeln – je Bildschirm weisen die Displays eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (HD-Auflösung) auf. Das Sichtfeld eines einzelnen Bildschirms liegt bei 85°. Die Video- und FPV-Daten werden indes mit 1.080p bei 30 Bildern pro Sekunde, 720p bei 60 Bildern pro Sekunde oder 720p bei 30 Bildern pro Sekunde angezeigt. Die Latenzen zur Videobrille gibt DJI Innovations mit 110 Millisekunden für den DJI Mavic Pro an – bei einer Auflösung von 720p60 und 720p120. Je nach verbundenem DJI-Fluggerät variieren die Verzögerungszeiten der DJI Goggles – dank des integrierten DJI OcuSync-Systems ist der DJI Mavic Pro in Kombination mit der FPV-Videobrille in Sachen Latenz am besten aufgestellt.

 

 
 

 

DJI Goggles: Praxistest und Review

Nach ein wenig Eingewöhnungszeit sitzt die DJI Goggles sehr komfortabel und ergonomisch. Wichtig zu wissen: Auch Brillenträger können die DJI Goggles verwenden, da das Visier ausreichend Platz für herkömmliche Brillengestelle bietet. Dank des IPD-Einstellrädchens können die Bildschirme optimal ausgerichtet werden. Um Fehlbedienungen am TouchPad-Panel zu vermeiden, bietet die DJI Goggles eine Sperrfunktion – mit einem Zwei-Finger-Wisch nach unten kann die TouchPad-Bedienung gesperrt werden.

 

Intelligent Flight Modes

Im FPV-Display der Videobrille werden allerhand Daten angezeigt – abseits vom Kamerabild der Drohnen-Kamera auch allerhand Telemetrie- und Flugdaten. In der App wird ein umfassendes und extrem auskunftsfreudiges FPV- und Telemetrie-Display anzeigt, das den Funktionen der herkömmlichen DJI GO- und DJI GO 4-App weitestgehend ähnelt. Im Display der DJI Goggles werden am rechten Bildschirmrand drei Hauptmenü-Punkte angezeigt, durch die mittels Wischfunktion am TouchPad gewählt werden kann. Mit TouchPad-Druck wird das entsprechende Untermenü ausgewählt. Im oberen Menüpunkt (11) können die intelligenten Flugmodi (Intelligent Flight Modes) ausgewählt werden – etwa TapFly, ActiveTrack, Terrain Follow, Tripod Mode, Fixed Wing und Co. Je nach gewähltem DJI-Fluggerät variieren die intelligenten Flugmodi.

 

Flugparameter in direkter Ansicht

Abseits von den drei Hauptmenüs am rechten Bildrand erkennt man auf dem Display der Videobrille allerhand weitere Telemetrie- und Flugdaten. Links oben wird beispielsweise angezeigt, ob die DJI Goggles mit einem Fluggerät verbunden ist. Die rechts oberhalb angebrachte Statusleiste informiert über die Tastensperre der DJI Goggles (Locked / Unlocked), GPS-Signal oder Akkustatus von Videobrille und Kameradrohne. Links unten werden die üblichen Flugparameter in Echtzeit angezeigt – etwa Höhe, Distanz oder Fluggeschwindigkeit.

 

DJI Goggles mit anderen Kameradrohnen verwenden

Wer die DJI Goggles mit anderen Kameradrohnen verwenden möchte, muss auf den USB-Port zurückgreifen. So ist der Anschluss eines DJI Phantom 4, DJI Phantom 4 Pro, DJI Phantom 4 Advanced oder eines DJI Inspire 2 problemlos möglich. Beim DJI Mavic Pro geht die Signalverbindung zwischen Kameradrohne und Videobrille allerdings komplett drahtlos vonstatten, da beide Geräte über die Übertragungstechnologie DJI OcuSync verfügen.

 

Linking- und Pairing-Prozess extrem einfach

Der Linking- und Pairing-Prozess geht in Kombination mit dem DJI Mavic Pro extrem einfach vonstatten. Die Paarung zwischen Kameradrohne und Videobrille wird in diesem Fall komplett drahtlos vorgenommen. Dazu muss man lediglich die Einstellungen in der Videobrille aufrufen. In den Linking Settings der DJI Goggles wählt man anschließend „Quick Linking“ aus und bestätigt die Aktion. Anschließend hat man 60 Sekunden Zeit, um den kleinen Pairing-Button in Nähe des microSD-Kartenslots der Kameradrohne zu drücken. Erkennen sich DJI Goggles und DJI Mavic Pro, sind Kameradrohne und Videobrille erfolgreich gepaart.

 

Motion controlled-Flugmodus und Motion controlled-Gimbalmodus

Beim Fullscreen-Modus werden Telemetrie- und Flugparameter in den Displays der DJI Goggles komplett ausgeblendet – es wird dann lediglich das FPV-Display angezeigt. Diese Ansicht lohnt sich vor allen Dingen dann, wenn nicht der Pilot, sondern eine zweite Person die DJI Goggles benutzt. Im VR Goggles-Modus innerhalb der DJI GO 4-App können Fluggerät und FPV-Brille miteinander verbunden werden. Dabei kann die FPV-Brille sowohl im Single-Modus als auch im Operator-Modus verwendet werden. Im Operator-Modus (Standard Mode) kann der primäre Pilot mittels Fernsteuerung das Fluggerät manövrieren und sich voll und ganz auf die Flugmanöver konzentrieren, während die Aufmerksamkeit des sekundären Piloten – des Operators – auf der FPV-Sichtweise und der Telemetrie-Ansicht liegt. Wird hingegen der Vollbildschirm ohne Telemetrie-Anzeige ausgewählt, bietet die DJI Goggles ein ultra-immersives FPV-Erlebnis für den Benutzer mit Videobrille. Dass die Kamera selbst dabei unabhängig vom Flug der Kameradrohne mittels Head Tracking ausgerichtet werden kann, ist eine enorm tolle Funktion und bietet neue Möglichkeiten bei der Aufnahme von Luftaufnahmen.